Die Technik

Spinnfischen macht ungeheuer Spass! Insbesondere am Bach, wo es erst Mal gilt, den Standort einer Forelle auszumachen. Meist sind dies tiefe Gumpen, lange Züge oder strömungsarme Stellen hinter Steinen oder Buchten im Uferbereich. Manchmal aber stehen die Forellen auch inmitten der Strömung, dort wo sich die Wellen im Weisswasser türmen.

Ist ein solcher Spot entdeckt, gilt es, die beste Wurfposition zu finden: Ich werfe den Gummiwurm flussaufwärts und lasse ihn dann mit kleinen Zupfern über den Grund hüpfend auf mich zu treiben. Den Wobbler und den Gummifisch werfe ich flussabwärts und ziehe ihn dann mit feinen, ruckartigen Zupfern (Twitches) auf mich zu, wobei ich oft mit der Strömung spiele, den Wobbler wieder etwas abtreiben lasse und so weiter. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Bitte schau aber jeweils sehr genau, ob sich unter Wasser Holz befindet. Ein Hänger führt oft zum Abriss, und wenn das verlorene Teil ein Wobbler ist, dann kann das sehr schnell sehr teuer werden...